Die ersten 100 Tage als Führungskraft

ZeitmanagementNeue Führungskraft – doch keine Schonfrist. Die ersten 100 Tage in einer leitenden Position werden für Sie sehr wichtig. Diese rund 14 Wochen entscheiden über Ihre Zukunft im Unternehmen. Um die Arbeit in der Chefetage auch erfolgreich zu starten, haben wir einige wichtige Tipps für Sie zusammen gestellt:

Auf den richten Start kommt es an

Neue Besen kehren gut. Dieses Sprichwort können Sie sich zunutze machen, wenn Sie gut vorbereitet sind. Denn wenn Sie sich schon vor Antritt Ihrer Stelle als Führungskraft genau bewusst sind, was man von Ihnen erwartet, können Sie in Ihrer Antrittsrede mit überzeugenden Fakten punkten. Informieren Sie sich gleich zu Beginn über die Unternehmensstruktur. Stellen Sie Fragen und lassen Sie sich am ersten Tag umfassend in Ihren Verantwortungsbereich einführen. Klären Sie mit Vorgesetzten und Mitarbeitern, wie die gemeinsame Zusammenarbeit aussehen könnte. Die Antrittsrede muss keine hochtrabenden Ziele oder Veränderungen ihrerseits beinhalten. Wichtig ist es, Ihren Kollegen einen ersten Eindruck von sich zu vermitteln. Der Inhalt wird zwar auch bewertet, jedoch geht es zunächst vielmehr darum, wie etwas formuliert wird und wie es bei den Zuhörern ankommt. Wenn Sie nicht ehrlich und authentisch wirken, könnte es passieren, dass Sie sowohl als Person als auch als Führungskraft in Frage gestellt werden. Wenn Sie nervös sind, geben Sie es ruhig zu. Das vermittelt Sympathien, da man auf Ihre Einfühlsamkeit schließen wird.

Umgang mit den Kollegen

Eine gute Zusammenarbeit mit Chef und Ihren Mitarbeitern ist das A und O. Hier ist Fingerspitzengefühl gefragt. Zeigen Sie also ruhig Interesse an der Arbeitsweise, den Erfahrungen und dem Wissensgrundstock der Kollegen. Hören Sie zu und nehmen sie sich am Anfang zurück, was Kritik angeht. So verhindern Sie, mit der Tür ins Haus zu fallen und die Mitarbeiter zu überfordern. Traditionelle Firmenhierarchien und Traditionen sollten beachtet und respektiert werden. Gehen Sie als Führungskraft auf Wünsche und Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter ein. In 4-Augen Gesprächen können Sie sich Einblicke in deren Erwartungen und Ziele verschaffen. Beziehen Sie Kollegen in grundlegenden Entscheidungen mit ein. Definieren Sie Ihre Ziele klar und überzeugend und binden Sie Ihre Team-Kollegen zu jeder Zeit in Ihre Handlungen ein. So schaffen Sie ein Vertrauensverhältnis und werden jederzeit Unterstützung erhalten.

Führen Sie Buch

Machen Sie sich Notizen über Regeln und aktuelle Probleme. Versuchen Sie Thematiken zu analysieren, die das Unternehmen beschäftigen. Kalkulieren Sie die Wettbewerbsposition und Kosten und entwickeln Sie gegebenenfalls Marktstrategien und Planungen, die für das Unternehmen von Vorteil sein könnten. Arbeiten Sie die Stärken des Teams heraus und nutzen Sie verfügbaren Ressourcen um schnell erste realistische Ziele zu erreichen. Erste Erfolge motivieren und erleichtern Ihnen den Start. Führen Sie Tagebuch und notieren Sie Erfolge und Niederlagen. Fragen Sie sich, wo sie kritisiert wurden, entschuldigen Sie sich und versuchen Sie daraus zu lernen. Revidieren Sie falsche Entscheidungen und vor allem: stehen sie dazu. Diskutieren Sie mit Ihren Kollegen und holen Sie sich regelmäßiges Feedback ein. Am Ende der 100 Tage sollten Sie Bilanz ziehen und sich überlegen, welche Ziele Sie erreicht haben, wie die Mitarbeiter auf Sie zugehen und welche Veränderungen Sie noch anstreben wollen.

Foto: © johannesspreter – Fotolia.com


Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Führung.
  • Marion Schomacher

    Die Inhaberin der Website upgreat.de

    Marion Schomacher ist Geschäftsführerin von UPGREAT®. Als BDVT zertifizierte Trainerin, Beraterin und Coach hat sie sich nicht nur auf Business-, Führungskräfte- und Karriere-Coaching spezialisiert, sondern bietet auch Seminare und Workshops zu Themen wie Kommunikation, Konflikt-Management, Softskills, und Teamentwicklung. Sie verfügt über langjährige Führungserfahrung in einem international agierenden Umfeld.   

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.