Schlüsselqualifikationen im Beruf

SchlüsselkompetenzSchlüsselqualifikationen stellen für alle Arbeitnehmer und Berufseinsteiger neben den fachlichen Qualifikationen das A und O für eine erfolgreiche Karriere dar. Denn neben einer gut abgeschlossenen Berufsausbildung oder eines absolvierten Studiums, in der Fachkenntnisse vermittelt wurden, gehören Schlüsselqualifikationen zu den Grundbedingungen, die ein Arbeitnehmer in allen Berufsbranchen besitzen bzw. beherrschen sollte. Zu den wichtigsten Schlüsselqualifikationen zählen Fähigkeiten und Kompetenzen, wie soziale Kompetenzen, Teamfähigkeit, Methodenkompetenz, Sprachkenntnisse, Selbstmanagement, Zeitmanagement, Konfliktmanagement, Handlungskompetenzen oder Kommunikationskompetenzen.

Die so wichtigen Schlüsselqualifikationen können im Laufe eines Studiums, durch die Berufspraxis oder Weiterbildungsseminare erworben werden. Darüber hinaus bieten viele Unternehmen ihren Mitarbeitern und Führungskräften Möglichkeiten zur Weiterbildung an.

Soziale Kompetenzen: Teamfähigkeit, Emotionale Intelligenz und Konfliktmanagement

In der modernen Arbeitswelt werden Arbeitsprozesse meist innerhalb eines Teams aufgeteilt, so dass das miteinander Arbeiten unabdingbar wird. Um reibungslose Abläufe, effektives Arbeiten und erfolgreiche Arbeitsergebnisse zu erzielen, sollten die Mitarbeiter teamfähig sein. Ein Teamplayer passt sich an die vereinbarten Abläufe und Ziele des Teams an, erledigt seine Aufgaben gut, nimmt Rücksicht auf das Team, versucht keine Alleingänge und pflegt einen professionellen und freundlichen Umgang mit seinen Kollegen.

Diese soziale Kompetenz besitzen vor allem Studienabgänger, die im Laufe ihres Studiums durch Gruppenarbeit gelernt haben, dass Teamarbeit oftmals effektiver ist und zu besseren Ergebnissen führt als Einzelarbeit.

In der Praxis werden zahlreiche Seminare zur Emotionalen Intelligenz, Konfliktmanagement oder Mitarbeiterführung angeboten. Besonders für Führungskräfte spielen diese sozialen Kompetenzen eine herausragende Rolle, da sie ihre Mitarbeiter nicht nur anleiten und Verantwortung übernehmen müssen, sondern auch motivieren müssen. Des Weiteren sollten Führungskräfte mögliche Konflikte erkennen können, auf ihre Ursachen analysieren und diese Konflikte durch effizientes Konfliktmanagement entschärfen bzw. beheben können.

Selbstmanagement und Zeitmanagement

Darüber hinaus wird von Arbeitnehmern verlangt, dass sie auch in stressigen Situationen einen kühlen Kopf bewahren sollten. Dies drückt sich in der Praxis oft in einem hohen Arbeitspensum und vielen verschiedenen Aufgaben aus, die ein Arbeitnehmer in allen Branchen bewältigen muss. Um nun im Arbeitsalltag nicht an der Arbeit zu ersticken, sollte man über Kompetenzen wie Selbstmanagement und Zeitmanagement verfügen.

In vielen Weiterbildungsseminaren lernen Mitarbeiter, wie sie ihre Zeit sinnvoll und effizient nutzen und wie sie zielbewusst Prioritäten im Arbeitsalltag setzen. Dadurch wird Stress und Druck vermieden und die Aufgaben reibungslos erledigt. Gleichzeitig werden weitere Schlüsselkompetenzen, wie Eigeninitiative, Leistungsbereitschaft, Ausdauer, Disziplin, Flexibilität, Belastbarkeit, Lernfähigkeit und Organisationsfähigkeit erworben bzw. ausgebaut.

Sprachkenntnisse, Kommunikationskompetenzen und Methodenkompetenz

Ob in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, in einer Rechtsanwaltskanzlei oder im Personalwesen, Berufstätige in allen Branchen sollten über die wichtigen Schlüsselqualifikationen verfügen, die ihnen helfen, die Arbeitsprozesse zu meistern. Gerade auch Berufsanfänger können sich durch Schlüsselqualifikationen im Lebenslauf, wie sehr gute Fremdsprachenkenntnisse oder Methodenkompetenz, bei Bewerbungen für ein offenes Stellenangebot gegen ihre Mitbewerber durchsetzen. So sind Computerkenntnisse und der professionelle Umgang mit Programmen, wie Word, Excel, Power Point, Outlook und Internet, für fast alle Berufe unabdingbar. Außerdem sollte man als Arbeitnehmer oder Führungskraft vor einer Gruppe professionell und wirkungsvoll reden und präsentieren können. Ob in einem Meeting, einem Gespräch mit Geschäftspartnern oder Kunden, Präsentationstechniken und eine gute Rhetorik sind in der Arbeitswelt sehr von Nutzen. So lernt man in Rhetorik Kursen nicht nur rhetorische Mittel, um eine Rede lebendig und erfolgreich zu gestalten, die Gestaltung einer Rede, den Einsatz von Gestik und Mimik, sondern auch das freie Reden vor einer Gruppe. Diese Kommunikationskompetenzen sind für die berufliche Karriere sehr förderlich, da sie fachliche Kompetenzen durch diese Schlüsselkompetenzen ans Licht bringen und an das Gegenüber vermitteln können.

Foto: © Ideenkoch – Fotolia.com


Dieser Artikel wurde veröffentlicht am 07.08.2013.
  • Marion Schomacher

    Die Inhaberin der Website upgreat.de

    Marion Schomacher ist Geschäftsführerin von UPGREAT®. Als BDVT zertifizierte Trainerin, Beraterin und Coach hat sie sich nicht nur auf Business-, Führungskräfte- und Karriere-Coaching spezialisiert, sondern bietet auch Seminare und Workshops zu Themen wie Kommunikation, Konflikt-Management, Softskills, und Teamentwicklung. Sie verfügt über langjährige Führungserfahrung in einem international agierenden Umfeld.