Wie wichtig ein geregelter Feierabend ist

Wie wichtig ein geregelter Feierabend ist.

Feierabend: Dieses Wort ist vielen Arbeitnehmern ein Fremdwort. Überstunden häufen sich an, die Freizeit kommt zu kurz und der Körper ermüdet zusehends. Wer es mit der Arbeit übertreibt und zum echten Workaholic mutiert, darf sich über Erschöpfungserscheinungen und Unmut im Familien- und Bekanntenkreis nicht wundern.

Der nachfolgende Artikel bietet verschiedene Tipps an, die das zu verhindern wissen und die zu einem geregelten Feierabend führen.

Tipp 1: Arbeitszeiten einhalten

Auch wenn es anfangs schwierig erscheint, sind geregelte Arbeitszeiten unerlässlich. Gerade bei einem 8- oder 9-Stunden-Tag freut sich der Körper auf Entspannung und Erholung zuhause. Um den Feierabend einhalten zu können, ist es ratsam, den weiteren Tagesablauf bereits nach der Mittagspause strukturiert zu planen. Zudem kann es helfen, keine Termine in die letzte Arbeitsstunde zu legen. In dieser Zeit können E-Mails bearbeitet, Termine für den kommenden Tag festgelegt oder Telefonate geführt werden. Einfache Tätigkeiten führen dazu, dass der Körper herunterfahren und sich langsam auf den Feierabend vorbereiten kann. Eine halbe Stunde vor Arbeitsende kann der Schreibtisch aufgeräumt werden. Kommen dann unerwartete Notfälle herein, bleibt genügend Zeit bis zum Feierabend.

Tipp 2: Aufgaben abgeben

Stapeln sich die Aufgaben so sehr, dass man nicht mehr hinterher kommt, ist es Zeit „Stopp“ zu sagen. Jeder Arbeitnehmer sollte seine persönliche Grenze kennen und Mut haben, Aufgaben abzugeben. Das müssen nicht immer schwierige Aufgaben sein, die der Arbeitnehmer nicht bewältigen kann. Auch die Anzahl an Aufträgen und die dafür vorgesehen Bearbeitungszeit können ein Grund sein, „Nein“ zu sagen. Eine weitere Möglichkeit ist, den Auftrag in einzelne Teilaufgaben zu zerlegen und an andere Mitarbeiter zu verteilen. So brauchen beispielsweise 4 Mitarbeiter nur einige Minuten für die Fertigstellung, während ein einzelner über eine Stunde benötigt. Das stärkt das Gemeinschaftsgefühl und der Feierabend tritt bei allen pünktlich ein.

Tipp 3: Verabredungen einhalten

Ein weiterer Tipp ist, eine Verabredung zum Sport oder Ähnliches auszumachen. Geht man hingegen alleine ins Fitnessstudio, lässt sich der Termin gerne auf Stunden später oder sogar auf den nächsten Tag verschieben. So bildet sich ein Teufelskreis, der dazu führt, dass man weder Sport betreibt noch pünktlich den Arbeitsplatz verlässt. Dabei ist Sport wichtig, um den Alltag loszulassen und neue Kraft zu sammeln. Durch Sport wie etwa Schwimmen, Joggen oder Krafttraining wird das Immunsystem gestärkt und der Arbeitnehmer bleibt dauerhaft gesund.

Wer also einen Termin mit einem Freund zum Sport ausmacht, der hält ihn meist ein. Denn wer sagt seinen Freunden gerne ab? Kommt es häufiger zu solchen Absagungen, kann das zu Brüchen im Familien- und Freundeskreis führen.

Tipp 4: Das Arbeitshandy ausschalten

Hat der Feierabend begonnen, können viele dennoch nicht richtig abschalten. Aufgaben für den kommenden Tag werden durchgegangen, Notizen für die Sekretärin geschrieben oder Internetrecherchen betrieben. Viele Arbeitnehmer gehen sogar soweit, dass sie ihr Arbeitshandy mit nach Hause nehmen. Auf der heimischen Couch werden E-Mails bearbeitet oder Telefonate aus aller Welt angenommen. Denn schließlich ist es in Indien gerade erst 8 Uhr morgens.

Wer seine Gesundheit nicht riskieren und einen Schlaganfall oder Burnout erleiden möchte, sollte auf seinen Körper hören und rechtzeitig die Notbremse ziehen. Ein Gespräch mit dem Chef kann dazu beitragen, dass das Arbeitshandy nach Feierabend ausbleibt und Ferngespräche über den Kundenservice abgewickelt werden. Viele Arbeitgeber freuen sich, wenn ihre Angestellten Verbesserungsvorschläge machen, die zu einem geregelten Feierabend führen. Denn Überstunden sind in vielen Unternehmen nicht gerne gesehen und verhelfen nicht immer zum gewünschten Karrieresprung.

Fazit

Die vorgestellten Tipps helfen, einen geregelten Arbeitstag zu erhalten und pünktlich Feierabend zu machen. Der Feierabend ist wichtig, um neue Energien zu sammeln, sich zu regenerieren und gestärkt für den kommenden Tag zu sein. Das freut nicht nur den Arbeitnehmer, sondern auch den Arbeitgeber.

Abbildung: #108458894 | ©mast3r – fotolia.com

  • Marion Schomacher

    Die Inhaberin der Website upgreat.de

    Marion Schomacher ist Geschäftsführerin von UPGREAT®. Als BDVT zertifizierte Trainerin, Beraterin und Coach hat sie sich nicht nur auf Business-, Führungskräfte- und Karriere-Coaching spezialisiert, sondern bietet auch Seminare und Workshops zu Themen wie Kommunikation, Konflikt-Management, Softskills, und Teamentwicklung. Sie verfügt über langjährige Führungserfahrung in einem international agierenden Umfeld.   

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.