Berufsbegleitendes Studium: Studieren neben dem Beruf

Studenten im HörsaalEin berufsbegleitendes Studium ist ein Studium, das der Student während seiner Arbeit absolviert. Das bedeutet, der Student kann während des Beschäftigungsverhältnisses einen akademischen Grad erwerben. Ein berufsbegleitendes Studium eignet sich für Arbeitnehmer, die anstreben eine Führungsposition zu übernehmen, neue Aufgabenbereiche in ihrem Beruf wahrnehmen möchten oder auch eine Spezialisierung im Beruf anstreben. Darüber hinaus kann es sich um Berufstätige handeln, dessen Berufsfeld sich verändert und neue Kompetenzen erfordert.

Wenn es sich um ein Erststudium handelt, kann der Student seit dem Jahre 2012 die Studiengebühren absetzen. Hierzu benötigen Sie einen Nachweis vom Arbeitgeber, der besagt, dass dieser das berufsbegleitende Studium befürwortet und das Studium für diesen Beruf wichtig ist.

Angebot an berufsbegleitenden Studiengängen

Inhalt des Artikels "Berufsbegleitendes Studium: Studieren neben dem Beruf"

Bei einigen der berufsbegleitenden Studiengänge handelt es sich um ein duales Studium gemäß der Hochschulministerien der Bundesländer und der Hochschulrektorenkonferenz (HRK). Andere Hochschulen bieten staatlich anerkannte Bachelor- und Masterstudiengänge an, die ein Berufs- oder Ausbildungsverhältnis der Studierenden zwingend voraussetzen, aber keine studienintegrierten Praxismodule umfassen. Die Studenten erbringen den Praxisnachweis durch bestimmte Projektarbeiten.

Des Weiteren gibt es berufsbegleitende Lehrgänge und Weiterbildungen ohne akademischen Abschluss. Die Formen des berufsbegleitenden Studiums sind das Teilzeit- oder das Abendstudium, das Wochenend-Studium und Fernstudienmodule. Die Vorlesungen des berufsbegleitenden Studiums finden zum Beispiel abends oder am Wochenende statt. Darüber hinaus gibt es Blockseminare, in denen man eine ganze Woche lang an einem Seminar teilnehmen. Die Studienangebote, bei dem Fernstudium umfasst E-Learning-Elemente bzw. Blended Learning. Das Angebot des berufsbegleitendem Studium variiert je nach Studiengang und Hochschule.

Einige Hochschulen bieten auch ein Auslandssemester (duale-internationale Ausbildung), bei dem die Studenten in einem ausländischen Betrieb oder ein Semester an einer ausländischen Universität verbringen und ihre Kompetenzen erweitern.

Zusätzlich gibt es die sogenannte Sommerakademie (Summer School). Dabei handelt es sich um Bildungsveranstaltungen mit einem Angebot an unterschiedlichen Themen und für unterschiedliche Zielgruppen. Diese finden in einem zeitlich begrenzten Rahmen statt. Bei dieser beruflichen und privaten Fort- und Weiterbildung erhalten Sie keinen qualifizierten Abschluss.

Vorteile eines berufsbegleitenden Studiengangs

Der größte Vorteil eines berufsbegleitenden Studiums ist die finanzielle Unabhängigkeit, da Sie während des Studiums weiterhin Gehalt beziehen und so Ihren Lebensstandard beibehalten können. Sie können die Vorzüge des Studentenlebens genießen, sollten jedoch beachten, dass Sie wenig Freizeit haben. In einigen Fällen übernehmen die Arbeitgeber die Studiengebühren  und stellen den Studierenden für Präsenztage frei.

Foto: © kasto – Fotolia.com

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.