Business Knigge in asiatischen Ländern, das sollten Sie wissen!

richtig Verhalten im Business in AsienFreundlichkeit und Witz ist im Alltag wichtig, doch gerade im Businessbereich sollte damit vorsichtig umgegangen werden. Besonders die asiatischen Länder haben eine hochangesehene Etikette, an die sich ausländische Geschäftspartner und Kunden halten sollten. Es wird nicht nur als unhöflich angesehen, wenn der Auslands-Knigge nicht eingehalten wird, sondern auch Geschäfte kommen nicht zustande. Nicht umsonst heißt es, dass gutes Benehmen der Schlüssel zum Erfolg ist. In Asien ist dies einer der wichtigsten Aspekte.

Asien – Ein Kontinent voller Traditionen

Die asiatischen Ländern unterscheiden sich deutlich, wenn es um die Etikette geht. In allen asiatischen Ländern sollte Achtung vor der Tradition und dem persönlichen Ehrgefühl gewahrt werden. Symbole und Farben haben im asiatischen Kulturraum eine große Bedeutung. Ein kleines Beispiel: Rot steht für Glück und Weiß für Trauer und Tot. Deswegen sollten Sie bei einem Businessmeeting aufpassen, welche Farben Sie tragen. In den diversen Ländern in Asien gibt es unterschiedliche Traditionen. Es gibt jedoch auch einige einheitliche Benimmregeln, die angewendet werden. Vor einer Reise sollten Sie sich konkret über Ihr jeweiliges Reiseland informieren.

Die richtige Begrüßung

Das Begrüßungsritual ist kein einfaches Händeschütteln, sondern die traditionelle Verbeugung. Hierbei gilt, je tiefer Sie sich verbeugen, desto mehr Respekt zeigen Sie für Ihr Gegenüber. Desgleichen sollten Sie die Reihenfolge der zu begrüßenden Personen unbedingt beachten. Die Älteren werden vor den Jüngern und die Männer vor den Frauen begrüßt. In vielen Ländern kann die Verbeugung als Begrüßung, aber auch als Danke oder Verabschiedung verwendet werden. Die gefalteten Hände sind bei der Verbeugung nur in Thailand üblich. Sollten die Geschäftspartner bekannt sein oder Sie eine besondere Beziehung verbinden, dann ist ein dreimaliger Wangenkuss möglich, selbst unter Männern.

Die wichtigsten Geschäftsregeln

Nach der Begrüßung folgt der Austausch von Visitenkarten. Entgegengenommene Visitenkarten sollten Sie nicht sofort wegstecken, dies wird als mangelndes Interesse gewertet. Besonders in Japan, China und Korea sollten Sie die Visitenkarte gründlich studieren, selbst wenn Sie sie nicht verstehen. Die Visitenkarte wird mit beiden Händen und einer leichten Verbeugung entgegengenommen. Selbstverständlich sollten Sie eigene Visitenkarten dabei haben. Es macht einen guten Eindruck, wenn Sie auf der Rückseite den Namen und Titel in den landesüblichen Schriftzeichen drucken.

Geschäftsessen sind ein wichtiges Thema und eine beliebte Methode für Verhandlungen in einer ungezwungenen Atmosphäre. In China wird ein Gastgeschenk mitgebracht, genauso wie in Japan. Der Wert des Geschenkes sollte dem Rang des Geschäftspartners entsprechend ausfallen. Unangebrachte Geschenke sind Uhren oder Regenschirme, da sie als schlechtes Omen gelten. Auch die Farben Weiß und Gelb sollten vermieden werden. In asiatischen Ländern wird viel Wert auf Pünktlichkeit und eine formelle Business-Kleidung gelegt. In China werden alle Körpergeräusche wie Schmatzen und Rülpsen offen gezeigt. Allerdings halten sich viele chinesische Geschäftspartner bei Terminen zurück. Beim Essen bestellt immer der Gastgeber und es sollte alles probiert werden, was auf den Tisch kommt. Besonders wichtig ist es, dass die Stäbchen nicht im Reis stecken gelassen werden. Gleichermaßen übernimmt der Gastgeber die gesamte Rechnung. Eine Gegeneinladung wird erwartet.

Allgemeine Etikette

Beim allgemeinen Aufenthalt in Asien sind noch einige Hinweise zu beachten. In der Öffentlichkeit sollten Sie sich niemals schnäuzen, da dies als unfein gilt. Das öffentliche Betrinken ist in China nicht gern gesehen, dafür in Korea kein Problem. Bei den Kasachen und Philippinen ist die Gastfreundschaft wichtig. Deswegen sollten die Benimmregeln gut studiert werden, denn der Geschäftspartner kann leicht gekränkt und zukünftige Geschäftsbeziehungen zerstört werden. In Thailand und Japan wird das Haus nicht mit Schuhen betreten. Diese Sitte gibt es in vielen öffentlichen und modernen Büros ebenfalls. Ansonsten sollten Sie immer Interesse signalisieren und Respekt zeigen. Selbst einige Wörter in der Landessprache kommen gut an und sorgen für einen positiven Start im Business-Bereich.

Weiterführende Ratgeber

Folgende Bücher enthalten wertvolle Informationen zu unterschiedlichsten Ländern (nicht nur Asien), zu umfangreichen Themen wie angebrachte Smalltalkthemen, Begrüßung, Verhandlungsstrategien bis zu Unterschieden in der Körpersprache

 

kiss-bow-or-shake-handsKiss, Bow or Shake Hands, Terri Morrison and Wayne A. Conaway

mehr erfahren

 

 

 

business-knigge-internationalBusiness Knigge international, Kai Oppel

mehr erfahren

 

 

Foto: © photofriday – Fotolia.com

 


Dieser Artikel wurde veröffentlicht in Tipps.
  • Marion Schomacher

    Die Inhaberin der Website upgreat.de

    Marion Schomacher ist Geschäftsführerin von UPGREAT®. Als BDVT zertifizierte Trainerin, Beraterin und Coach hat sie sich nicht nur auf Business-, Führungskräfte- und Karriere-Coaching spezialisiert, sondern bietet auch Seminare und Workshops zu Themen wie Kommunikation, Konflikt-Management, Softskills, und Teamentwicklung. Sie verfügt über langjährige Führungserfahrung in einem international agierenden Umfeld.   

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.