Grundlagen einer gelungenen Präsentation

PräsentationPräsentationen sind ein wichtiges Mittel, um in Unternehmen, Schulen und Universitäten bestimmte Themen oder Ideen vorzustellen. Mit einer Präsentation werden neue Konzepte oder Projektergebnisse vorgestellt oder komplexe  Sachverhalte  erklärt. Heutzutage wird für Präsentationen meistens der Computer verwendet, der den Tageslichtprojektor ablöst. Mit dem Computer sind die Gestaltungsmöglichkeiten deutlich vielseitiger als mit dem Projektor, wenn er richtig angewendet wird. Deshalb kommt es bei einer Präsentation auf die richtige Aufmachung, die Organisation und den zeitlichen Ablauf an.

Was sollte ich als Präsentierender beachten?

Eine Präsentation kann komplexe Informationen oder eine Botschaft mitteilen und ist deshalb in Unternehmen oder schulischen Einrichtungen gang und gebe. Häufig wird sie sogar bewertet, was die Nervosität während der Präsentation steigern kann. Damit eine Präsentation positiv vom Publikum aufgenommen wird, müssen der Inhalt, die Aufmachung, die Organisation und die zeitliche Koordination passen. Der eigentliche Auftritt ist selbstverständlich auch sehr wichtig. Sie müssen gut über den Inhalt informiert sein, den Sie in der Präsentation vermitteln. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich gut über das Thema informieren und weitaus mehr dazu wissen, als Sie in der Präsentation zeigen. Während der Vorstellung müssen Sie mit Fragen vom Publikum rechnen. Bieten Sie dem Publikum hierfür auch Möglichkeiten an, indem Sie ab und zu Pausen machen und danach fragen, ob etwas unklar ist. Wenn Sie gut über das Thema informiert sind, hat es außerdem den Vorteil, dass Sie flüssig darüber sprechen können und keine auswendig gelernten Sätze wiedergeben müssen. Auswendig lernen können Sie wichtige Zitate oder wichtige Zahlen wie etwa Jahresangaben.

Bringen Sie die Präsentation klar und flüssig rüber, trainieren Sie dafür wenn nötig Zuhause. Wenn Sie beim Sprechen vor vielen Personen nervös werden, hilft es, die Situation nicht über zu bewerten. Bleiben Sie spontan und locker und vermitteln Sie eine entspannte Atmosphäre an das Publikum. Wenn Sie entspannt sind, wird das Publikum dies merken und ebenfalls entspannt sein und Ihrem Vortrag mehr Aufmerksamkeit schenken. Wenn Sie dagegen zu verkrampft sind, wird es dem Publikum schwer fallen, Ihnen zuzuhören. Daher gilt, Ihre Stimmung spiegelt sich im Publikum wieder.

Der rote Faden – und der zeitliche Ablauf

Eine Präsentation soll, so wie jeder gute Vortrag auch, informieren, bewegen UND unterhalten. Die Struktur einer Präsentation leitet sich aus diesen 3 Ansprüchen ab: In der ersten Phase will ich die Aufmerksamkeit meines Publikums erreichen (attention getter) – Hierunter fällt eine passende Begrüßung, ein interessanter erster Satz und eine Hinführung zum Thema. Im Hauptteil vermittele ich die Kernbotschaft meiner Präsentation – unterhaltsam wird dies durch Geschichten und Bilder. Je nach Thema sind folgende Konstrukte meiner Kernbotschaft möglich:

  • Ursache – Wirkung – Lösung
  • Gestern – heute – morgen
  • Ist – Soll – Analyse

Im Schlussteil folgt dann z.B. eine Handlungsaufforderung, ein Fazit oder ein Ausblick in die Zukunft.

Meine Folien zeige ich jeweils passend zum Text – dabei sollen diese das Gesagte ergänzen und unterstützen und nicht von meinem eigentlichen Vortrag ablenken. Selbstverständlich sollte ich meinem Publikum genügend Zeit zum Erfassen der Inhalte lassen und nicht zu schnell von einer Seite zur nächsten springen.

Visuelle Präsentationen sollen kein „betreutes Lesen“ sein

Bei der visuellen Präsentation ist in erster Linie wichtig, dass der Inhalt (auch auf Entfernung) leicht lesbar ist und verständlich formuliert ist. Deshalb ist weniger Text besser, um größere Schriften verwenden zu können. Ganze Textauszüge aus denen vorgelesen wird, machen wenig Sinn, außer es handelt sich um Zitate. Besser ist es, wenn Sie mit Stichpunkten arbeiten und selbst etwas zu den Punkten sagen können anstatt den Text nur vorzulesen.

Was die Farben angelangt, wählen Sie passende Farben zu Ihrem Thema, die einen guten Kontrast zum Text bieten. Die Präsentation kann auch ein aufwendiges Design mit Farbverläufen und Diagrammen enthalten, solange sie nicht überladen wirkt. Eine gut gestaltete Präsentation wirkt professionell und kommt beim Publikum gut an und enthält statt langer Texte und Zahlenreihen aussagekräftige Bilder, denn die bleiben in Erinnerung!

Foto: © antimartina – Fotolia.com

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.