Was macht Unternehmen attraktiv?

Willkommen im UnternehmenFragt man Nachwuchskräfte, Hochschulabsolventen und andere Jobsuchende nach ihrem Traumarbeitgeber, werden bestimmte Unternehmen besonders häufig genannt. Auch im Ranking des trendence Absolventenbarometers liegen diese Firmen weit vorn. Als große Gruppe fallen hier speziell die Autobauer wie BMW, Audi und Porsche auf. Woran liegt das, und was genau macht gerade diese Arbeitgeber besonders sympathisch? Die Antworten hierauf, und was andere Unternehmen daraus lernen können, lesen Sie hier.

Führungskräfte als Vorbilder: Zug statt Druck

Bei Top-Arbeitgebern vermittelt das Management jedem einzelnen Mitarbeiter das Gefühl, ausschlaggebend zum Erfolg des gesamten Unternehmens beizutragen. Die Chefs sind ansprechbar und bewegen sich nah am Tagesgeschäft. Regelmäßig werden Strategien und Ziele mit den Mitarbeitern so besprochen, dass diese verstehen, welche Rolle sie darin spielen.

Dabei vertritt die gesamte Führungsebene mit großer Übereinstimmung die gleichen Wertvorstellungen zur Unternehmenskultur. Hierdurch wird eine starke Vertrauensbasis zwischen Management und Arbeitnehmern aufgebaut. Die Mitarbeiter folgen vorgelebten Zielen, statt lediglich auf Druck zu reagieren.

Gute Bedingungen wirken motivierend

Bei den beliebten Autobauern können Sie es besonders gut beobachten: Dort herrschen Arbeitsbedingungen, unter denen sich Mitarbeiter unbesorgt um ihre Aufgaben kümmern können. Hierzu gehören:

  • Eine überdurchschnittliche Bezahlung
  • Sozialleistungen
  • Erfolgsbeteiligungen
  • leistungsbezogene Boni
  • ansprechend eingerichtete Räume
  • Sicherheit und Unfallschutz
  • modernes Arbeitsmaterial
  • die Ermöglichung von Privatsphäre am Arbeitsplatz
  • Räume für spontanen Ideenaustausch

Mitarbeiter gewinnen hierdurch den Eindruck, dass ihr Beitrag zum Erfolg des Unternehmens wertgeschätzt wird. Entspannungsmöglichkeiten, Getränkeversorgung und hochwertiges Essen zu erschwinglichen Preisen ergänzen eine derartige Arbeitsumgebung noch und sorgen ebenfalls für Zufriedenheit.

Auch die von Informatikabsolventen bevorzugten IT-Firmen wie Google, SAP, Apple und IBM haben das längst erkannt. Sie kämpfen durch das branchenbedingt niedrige Durchschnittsalter ihrer Mitarbeiter mit einer hohen Fluktuation und setzen solche Maßnahmen gezielt ein, um gute Leute länger im Unternehmen zu halten.

Viel Raum für Entwicklung

Die Personalprogramme begehrter Arbeitgeber sind exakt auf die Erreichung der strategischen Ziele abgestimmt. Dazu gehört auch, Mitarbeiter in Schulungen über aktuelle Trends und neue Produkte oder Dienstleistungen zu informieren. In solchen Trainings wird auch das Unternehmensleitbild so vermittelt, dass es nach außen durch jeden Einzelnen vertreten werden kann.

Einsteiger werden passend zur Unternehmenskultur ausgewählt, Erfolge mit Stolz kommuniziert und gemeinsam gefeiert. Chancenreiche Kandidaten bekommen firmeninterne Aufstiegs- und Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten, um sie im Rahmen der Unternehmenskultur langfristig zu Führungskräften aufzubauen. Karrieren dieser Art finden Sie hauptsächlich bei den Top-Autobauern, aber auch bei beliebten Luftfahrtunternehmen wie Airbus und Lufthansa.

Solchen Konzernen ist gemein, dass sie ihren Mitarbeitern breitgefächerte Perspektiven bieten. Selbst ein unternehmensinterner Wechsel ins Ausland ist meist problemlos möglich. Ein großes Plus in Zeiten zunehmender Anforderungen an die Internationalität und Weltoffenheit von Arbeitnehmern.

Verantwortung mitarbeiterorientiert übertragen

Häufiger als andere Firmen binden attraktive Arbeitgeber das Feedback ihrer Mitarbeiter aktiv in Entscheidungsprozesse ein. In solchen Unternehmen stoßen sie häufig auf ein regelrechtes Vorschlagswesen, durch das Ideen gesammelt, umgesetzt und belohnt werden.

Vielleicht haben Sie schon einmal über die große Anzahl der Patente gestaunt, die von Autobauern angemeldet werden? Ein Grund dafür ist, dass Mitarbeitervorschläge besonders im technischen Bereich oft zu innovativen Entwicklungen führen. Solche Ideen fördern die Einzigartigkeit jedes Unternehmens. Zudem eröffnen viele Vorschläge ein nicht zu vernachlässigendes Einsparpotenzial an Stellen, die ansonsten unbeachtet geblieben wären.

Auch allgemeiner betrachtet ermöglichen Top-Arbeitgeber ihren Mitarbeitern durch die folgenden Maßnahmen Spielraum für eigenverantwortliches Handeln:

  • Klare, verständliche Kommunikation von strategischer Ausrichtung und Unternehmensvision
  • Festlegung individueller Ziele im Rahmen regelmäßiger Gespräche
  • Angemessene Belohnung besonderer Leistungen

Dadurch weiß jeder Mitarbeiter ganz genau, was von ihm erwartet wird, und kann seine Tätigkeit daran orientieren. Missverständnisse werden weitestgehend ausgeschlossen, was für beide Seiten vorteilhaft ist.

Begehrte Arbeitgeber investieren in ihre Mitarbeiter und erfüllen deren zentrale Grundbedürfnisse wie Sicherheit und Selbstverwirklichung. Sie setzen ganz auf Antrieb durch Motivation.

Denken Sie selbst einmal kurz darüber nach: Was lässt Sie jeden Tag von neuem gern zur Arbeit gehen? Genau das ist es letztendlich auch, was diese Unternehmen so besonders attraktiv macht.

Foto: © contrastwerkstatt – Fotolia.com

  • Marion Schomacher

    Die Inhaberin der Website upgreat.de

    Marion Schomacher ist Geschäftsführerin von UPGREAT®.
    Als BDVT zertifizierte Trainerin, Beraterin und Coach hat sie sich nicht nur auf Business-, Führungskräfte- und Karriere-Coaching spezialisiert, sondern bietet auch Seminare und Workshops zu Themen wie Kommunikation, Konflikt-Management, Softskills, und Teamentwicklung. Sie verfügt über langjährige Führungserfahrung in einem international agierenden Umfeld.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.