Talent Pool (Schaubild)

Talent Sharing – So gelingt es

Talent Sharing stellt ein modernes Konzept dar, welches auch als „geteilter Talentpool“ bezeichnet wird. Doch was verbirgt sich konkret hinter diesem Konzept und wie erfolgt eine erfolgreiche Umsetzung in der beruflichen Praxis?

Talent Sharing – So funktioniert es

Das Wort „Talent Sharing“ entstammt der englischen Sprache und kann mit „das Teilen von Arbeitskräften“ ins Deutsche übersetzt werden.

Das Ziel des Konzeptes ist es, Fachkräften aus unterschiedlichen Branchen die Möglichkeit zu bieten, neue Erfahrungen zu sammeln und zudem ihr Netzwerk zu erweitern. Für Unternehmen ist das Konzept ebenfalls von Vorteil, da sie aus einem Pool von Arbeitskräften, die allesamt verschiedene Fähigkeiten und Kenntnisse mitbringen, die Person zu finden, die bestmöglich zu den Anforderungen der zu besetzenden Stelle passt.

Der Nutzen von Talent Sharing

Talent Sharing bietet sich insbesondere für projektbezogenes Arbeiten an. Für zahlreiche Projekte ist es sinnvoll, eine Fachkraft für eine bestimmte Tätigkeit einzusetzen. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn diese Tätigkeit spezielles Fachwissen oder Expertise benötigt. Auf diese Art können Fachkräfte aus dem Talent Pool ihre Fähigkeiten für das jeweilige Projekt einsetzen und mit anderen Menschen, deren Stärken in anderen Bereichen liegen, zusammenkommen. So entsteht ein Netzwerk auf Arbeitskräften, die ihre jeweiligen Stärken und Fachkenntnisse in die Projektarbeit einfließen lassen.

Diese Vorteile bietet Talent Sharing

Das Konzept Arbeitskräfte zu teilen bietet zahlreiche Vorteile, von denen die Fachkräfte aus unterschiedlichen Branchen sowie das Unternehmen selbst profitieren.

Die Senkung von Kosten

Für ein Unternehmen ergibt sich durch das Teilen von Arbeitskräften die Möglichkeit, Kosten gesenkt zu halten. Das Buchen eines Beraters entfällt durch den Einsatz des Konzeptes. Einhergehende Kosten fallen somit für das Unternehmen nicht an.

Inspiration für das eigene Unternehmen

Das Konzept, Arbeitskräfte mit ihrem Fachwissen in einem Datenpool zusammenzutragen und aus diesem Pool die bestgeeignete Person für die zu besetzende Stelle auszuwählen, steigert die Innovation des Unternehmens.

Die Erweiterung des Netzwerkes

Mitarbeiter lernen neue Personen aus anderen Branchen kennen und können ihre Stärken und Qualifikationen einbringen, während sie durch das Knüpfen neuer Kontakte ihr Netzwerk stetig ausbauen. Ein größeres Netzwerk kann sehr hilfreich sein, falls ein Jobwechsel ansteht oder ein neues Projekt auf die Beine gestellt werden soll.

Die branchenübergreifende Zusammenarbeit

Durch das Aufeinandertreffen der verschiedenen Fachkräften besteht das Potential, dass neue Projekte aufgenommen werden oder gemeinsam an einem Auftrag gearbeitet wird, um das bestmögliche Ergebnis liefern zu können.

So gelingt Talent Sharing

Der Talentpool stellt eine Datenbank dar, in der sich die Profile der Arbeitskräfte finden lassen. Benötigt ein Unternehmen einen Mitarbeiter mit bestimmten Kenntnissen, lassen sich aus dem bestehenden Talentpool geeignete Personen ausfindig machen.

Damit das Konzept erfolgreich umgesetzt werden kann, ist es notwendig, dass genügend Mitarbeiter im Talentpool zu finden sind, welche unterschiedliche Fähigkeiten mitbringen. Online-Werbung ist an dieser Stelle sehr sinnvoll. So erfahren Personen aus unterschiedlichen Branchen von der Möglichkeit der Projektteilnahme und können ihr Profil für den Talentpool erfassen, um in Zukunft für bestimmte Projekte gefunden werden zu können.

Der Datenschutz muss berücksichtigt werden

Wenn es sich um einen Datenpool handelt, auf den mehrere Unternehmen Zugriff haben, ist es äußerst wichtig, die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz zu berücksichtigen. Kontaktdaten von Bewerbern dürfen nur mit deren Zustimmung weitergegeben werden.

Die Kommunikation mit den Mitarbeitern im Talentpool

Mit Bewerbern, die sich im Talentpool befinden, sollte eine regelmäßige Kommunikation stattfinden. Findet diese nicht statt, kann es passieren, dass das angestrebte Networking nicht gelingt. Insbesondere junge Menschen, die mit dem Internet aufgewachsen sind, erwarten, dass eine nicht abreißende Kommunikation stattfindet.

Der Talentpool muss gepflegt werden

Bei einem Talentpool geht es nicht nur darum, möglichst viele Daten von möglichen Mitarbeitern zu sammeln. Wichtig ist es auch, dass die Daten im Pool gepflegt werden. Ist eine Fachkraft schon lange inaktiv und hat sich über mehrere Monate hinweg nicht mehr im Datenpool registriert, ist die betroffene Person höchstwahrscheinlich nicht mehr daran interessiert, über den Datenpool gefunden zu werden. Inaktive Profile oder Daten, die nicht mehr korrekt sind, sollten daher aus dem Pool entfernt werden. So bleibt der Talent Pool übersichtlich und aktuell.

Das Fazit: Diese Bedingungen sind für Talent Sharing wichtig

Das Teilen von Fachkräften bietet eine gute Möglichkeit, das Netzwerk zu erweitern. Damit dies gelingt, ist es wichtig, dass der Datenschutz stets berücksichtigt wird. Des Weiteren ist auf die Kommunikation zu achten, da insbesondere junge Menschen Wert auf eine nicht abreißende Kommunikation legen. Damit der Talent Pool für Unternehmen aktuell und übersichtlich bleibt, ist es zudem sinnvoll, die Daten regelmäßig zu überprüfen und gegebenenfalls zu bearbeiten. Auf diese Art bleibt der Talent Pool für Unternehmen und Arbeitskräfte gleichermaßen attraktiv. Werden diese Bedingungen erfüllt, besteht die Möglichkeit, dass das Networking gelingt und verschiedene Fachkräfte mit unterschiedlichen Fähigkeiten für gemeinsame Projekte zusammenkommen.

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.