Wie wichtig ist die eigene Social Media Präsenz im Bewerbungsprozess?

netzwerkenSocial Media Netzwerke haben längst einen großen Einfluss gewonnen einerseits auf den Bewerbungsprozess der Kandidaten, andererseits auf den Recruiting-Prozess der Unternehmen. Viele meiner Kunden, die auf Jobsuche sind,  sind immer noch zögerlich, ein eigenes Profil in einem Social Media Netzwerk über sich zu erstellen.

Es gibt einige Gründe, die jedoch dafür sprechen:

  • Viele Unternehmen suchen in Netzwerken nach geeigneten Kandidaten. Dies ist günstiger als eine Stellenanzeige zu schalten. Mit Such- und Filterfunktionen erscheinen die Kandidaten, die die gewünschten Kompetenzen mitbringen.
  • Viele Personaler wünschen sich vor einem Bewerbungsgespräch mehr Informationen über den Kandidaten und recherchieren vorab im Netz
  • Und ist man aktiv in einem Netzwerk, wird man vielleicht von dem einen oder anderen Kontakt auf eine offene Stelle hingewiesen.

Welche Netzwerke sind geeignet?

Inhalt des Artikels "Wie wichtig ist die eigene Social Media Präsenz im Bewerbungsprozess?"

Die geläufigsten Social Media Netzwerke sind sicherlich Facebook, Xing, LinkedIn und Google+. Aus meiner Erfahrung hat sich zur Unterstützung des Bewerbungsprozesses eine professionelle Präsenz auf Xing bewährt. Ist man eher im internationalen Bereich unterwegs, ist auch LinkedIn als Ergänzung empfehlenswert. Facebook ist eher ein Netzwerk für private Zwecke. Dennoch: Wer hier ein Profil angelegt hat, sollte genauestens darauf achten, was er postet und wer über einen postet. Auch Fotos sollten mit Bedacht ausgewählt werden. Hier gibt es einige Möglichkeiten in den Privatsphäreeinstellungen, den Zugriff auf Informationen zu beschränken.

Was ist zu beachten bei der Erstellung eines Profils?

Ich empfehle Xing als wichtigste Social Media Plattform im Bewerbungsprozess. Was viele nicht wissen, Xing zählt mittlerweile zu den Spitzenreitern bei den „Jobbörsen“. Erstellen Sie ein aussagekräftiges Profil. Nennen Sie unter „ich biete“ all Ihre Kompetenz und Erfahrungen. Dies sind die Begriffe, unter denen Sie gefunden werden können. Betrachten Sie Ihr Profil als Ihren Online-Lebenslauf. Wie detailliert Sie die Informationen angeben, bestimmen Sie selbst. Selbstverständlich sollte ein professionelles Bewerbungsfoto nicht fehlen.

Steht das Profil online, ist die Arbeit noch nicht beendet. Bauen Sie Ihr Netzwerk auf. Ein Bewerber, der nur 2 Kontakte hat, macht ein nicht kommunikatives Bild.

Foto: © ova – Fotolia.com

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.